Vienna International Airport – Revitalisierung Check-in 1 & Check-in 2

Die umfassende Sanierung der Hängedachkonstruktionen, der Check-in Schalter und Ticket Sales Bereiche sowie die Revitalisierung der gesamten Haustechnik unter Aufrechterhaltung des Betriebes der Check-in Hallen 1 und 2.

DDI Bianca Rüf

Einleitung und historischer Rückblick …

Der Flughafen Wien, der größte Flughafen Österreichs hat seinen Sitz in Schwechat, südöstlich von Wien.

Im Jahr 1938 wurde er als Militärflugplatz der deutschen Luftwaffe in Betrieb genommen. Teile des Flughafens dienten im Jahre 1944 als Konzentrationslager für Häftlinge. Noch heute sind drei Hangars aus dieser Zeit am Rollfeld erhalten.

Im Jahr 1954 übernahm die neu gegründete Wiener Flughafenbetriebsgesellschaft die Verwaltung und Abfertigung und errichtet das erste Abfertigungsgebäude, welches als markantes Bauwerk mit Kontrollturm noch immer erhalten ist. (Vgl.: de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Wien)

Der Flughafen Wien Schwechat ist auch heute noch der einzige Flughafen Wiens und in insgesamt vier miteinander verbundene Check-in-Bereiche aufgeteilt:
Check-in 1, 1A, 2 und Check-in 3.

Der VIP-GAC Terminal, weiter westlich gelegen, sowie der Check-in 1A wurden in den Jahren 2005–2006 ebenfalls von der PORR errichtet.

Errichtung Terminal 1 & Terminal 2 (heute Check-in 1 & Check-in 2)

Der Check-in 2 wurde in den 60er Jahren erbaut und war bis zur Errichtung des Check-in 1 im Jahr 1992 die einzige Abflughalle des Flughafen Wiens. Vor dem Gebäude waren großzügige Terrassen angelegt, welche jedoch durch die Errichtung des Pier Ost bzw. des Pier West sukzessive rückgebaut werden mussten. Von der schrägen Fassade Richtung Vorfahrt ist heute noch die oberste Fensterreihe sichtbar. Auch wenn sich die Check-in-Schalter seit der Ersterrichtung örtlich nicht verändert haben, verliehen zahlreiche Um- und Ausbauten der Abflughalle einen neuen Charakter.

Von der Vorfahrt aus betrachtet, erinnert die architektonische Gestaltung der Check-in 1 Halle an die zuvor errichtete Check-in 2 Halle. Im Inneren jedoch weisen die beiden Gebäude vorwiegend unterschiedliche Charakterzüge auf. (Vgl.: de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Wien)

VIE Revitalisierung Check-in 2

Im Jahr 2010 begannen die Umbauarbeiten des ersten Bereiches – die Revitalisierung Check-in 2 VIE. Vorwiegend wurden folgende Sanierungsmaßnahmen vorgenommen:

  • Erneuerung bzw. Austausch der Nord- und Südfassade
  • Seilabspannungen samt zugehörigem Stahlbau als Unterstützung für das bestehende Hängedach zur Aufrechterhaltung der Tragfähigkeit
  • Komplette Sanierung bzw. Erneuerung des Daches – inkl. Feuchtigkeitsabdichtung und Wärmedämmung

Projektdaten

Leistungsumfang GU-Leistungen für Sanierung und Instandsetzung
Baubeginn 26. Juli 2010
Fertigstellung 26. August 2011
Bruttogeschossfläche ca. 3.500 m²
Bauherr VIE Flughafen Wien AG
Generalplaner Schwaighofer + Partner Architektur ZT GmbH
Elektroinstallationen & -planung VAI Maintenance GmbH
HKLS-Installationen & -planung Lessiak Heizungstechnik GmbH

Die besondere Schwierigkeit der Sanierung lag in der Durchführung sämtlicher Arbeiten bei einem zu 100 % aufrecht zu erhaltenen Flughafenbetrieb.

Um dies zu erreichen, wurde das Bauvorhaben in zwei Bauabschnitte aufgeteilt und eine Plattform zuerst auf der rechten und dann auf der linken Seite aufgestellt. Diese mussten jeweils in der Nacht auf- bzw. abgebaut werden, damit der Passagierbereich nicht behindert wurde.

Als Unterkonstruktion galt es einen kompletten Stahlbau aus Stahlträger und Trapezblech zu errichten. Die Stahlstützen wurden im Passagierbereich mit Holz verkleidet und weiß gestrichen. Die Tragkonstruktion und das Schutzdach wurden hellgrau beschichtet.

Unter den Schutzdächern konnte eine lichte Raumhöhe von 4 m garantiert werden. Auf den Plattformen West & Ost wurde jeweils ein halbes Jahr parallel zum Passagierverkehr gearbeitet. Im Anschluss daran wurden die Plattformen über Nacht wieder rückgebaut.

Da der Materialtransport nicht mit Hilfe des Krans erfolgen konnte, lag eine weitere Herausforderung darin, im Bereich der Vorfahrt eine Rampe inkl. Aufzug zu erstellen. Nur so konnte die Baustellenlogistik durchgeführt werden. Hierfür wurde das Vordach durch eine Stahlkonstruktion verstärkt.

Über diese neue Rampe war es möglich, sowohl die Fassade als auch die gesamten Dachflächen zu sanieren. Die bestehende Spannbetondecke der Hängedachkonstruktion über den Bereichen Luftraum Halle Ost & West wies lediglich eine Stärke von rund 6 cm auf. Es war daher notwendig in diesem Bereich die Tragfähigkeit zu verstärken. Mit Hilfe von horizontalen Stahlrippen konnten die Kräfte in Stahlsäulen eingeleitet werden. Zur Aussteifung wurden zwischen den einzelnen Stahlrippen Stahlseile gespannt.

Nach gut einem Jahr Bauzeit konnte das Projekt Revitalisierung Check-in 2 abgeschlossen werden. Im Zuge des Abbruchs der ehemaligen Ankunft bzw. vorbereitend für den Ausbau der Gepäckszentrale alt und der Errichtung des neuen Pax Gang Süd wurden im Frühjahr 2013 die Check-in Schalter vorübergehend stillgelegt.

VIE Revitalisierung Check-in 1

Bei der Revitalisierung des Check-in 1 Bereichs wurden der Hallenbereich in der Ebene O1, die Anschlussbereiche zum Terminal 2 sowie das Flachdach der gesamten Terminal 1 Halle bis hin zum Parkhaus 3 in sehr kurzer Bauzeit saniert, ohne die Aufrechterhaltung des Flughafenbetriebes zu gefährden.

Übersicht

  • Abbruch der Check-in-Schalter und Ticketverkaufsschalter sowie des Großgepäckschalters Richtung Terminal 2
  • Errichtung neuer Schalterbereiche inkl. Backoffice-Bereiche
  • Abbruch von insgesamt 18 Lichtpyramiden
  • Dachsanierung inkl. Blitzschutzanlage und Notüberläufe
  • Schaffung eines zusätzlichen Fluchtwegs Richtung Vorfahrt (Windfang Ost)
  • Abbruch der bestehenden Deckenkonstruktion und Errichtung einer neuen Bandrasterdecke über die gesamte Halle Terminal 1
  • Sanierung der HKLS- und Elektroinstallationen
  • Einbau einer Brandentrauchung für die Halle und die dahinterliegende Gepäcksförderanlage
  • Adaptierung des Brandschutzes und Einbau einer Brandmeldeanlage als Vollschutz

Projektdaten

Leistungsumfang GU-Leistungen für Revitalisierung Terminal 1
Baubeginn 23. Juli 2012
Fertigstellung 20. Dezember 2012
Bruttogeschossfläche ca. 4.200 m²
Bauherr VIE Flughafen Wien AG
Generalplaner Schwaighofer + Partner Architektur ZT GmbH
Elektroinstallationen Alpine Energie
HKLS-Installationen und -Planung Ortner Ges.m.b.H

Auch bei der VIE-Revitalisierung Check-in 1 musste gewährleistet werden, dass der Flughafenbetrieb zu 100 % aufrechterhalten werden konnte.

Dies wurde erreicht, indem die Arbeiten wieder in zwei Bauabschnitte aufgeteilt wurden. Die Abtrennung erfolgte über neu entwickelte mobile Staubwände. Durch eine Formrohrkonstruktion und Gleitlager waren diese Staubwände besonders mobil, sodass der Passagierverkehr immer von der Baustelle abgetrennt war. Hiermit war auch der Zugang zur Großgepäcksaufgabe stets gewährleistet.

Im Bauabschnitt 1 wurden sämtliche Baumaßnahmen im Bereich der Check-in Schalter und der Halle durchgeführt. Dies umfasste

  • den gesamten Abbruch der Schalter,
  • deren Neuerrichtung,
  • die Räumung der Gepäcksförderanlage hinter den Check-in Countern,
  • den Abbruch der Glaspyramiden sowie
  • den Abbruch der Deckenkonstruktion und
  • die Errichtung einer neuen Bandrasterdecke.

Im Bauabschnitt 2 wurden die Ticket Sales Counter saniert. Dies beinhaltete

  • den Abbruch der bestehenden Schalter,
  • die Errichtung neuer Backoffice-Bereiche inkl. Fußboden und Deckenkonstruktionen sowie
  • die Erneuerung der Shop LED-Werbetafeln.

Mit Hilfe von Scheren- und Anhängerarbeitsbühnen, die ins Baufeld transportiert wurden, war es möglich die bestehende, tunnelförmig gewölbte Metallkassettendecke zu demontieren.
 
Die Decke direkt über dem Passagierverkehr musste in der Nacht saniert werden, damit die Aufrechterhaltung des Flughafenbetriebes gewährleistet war.

Die Infrastruktur der Baustelle wurde im Lade-Innenhof angelegt, was lange Transportwege, über die erst kürzlich von uns errichtete Bandbrücke, mit sich brachte und die Baustellenlogistik dementsprechend erschwerte.

Vor allem der Abtransport der demontierten Counter, welche aufgrund der beschusssicheren Ausführung mehrere Tonnen wogen, war eine spezielle Herausforderung. Die Counter wurden mit Hilfe von Paletten in Richtung Vorfahrt transportiert. Da über die Rampe eine Belastungsgrenze von 7,5 t einzuhalten war, war ein direkter Abtransport nicht möglich.  

Die Counter mussten daher über das Parkdeck gezogen und im Anschluss mittels Autokran verfrachtet werden.

Nach nur knapp fünf Monaten Bauzeit konnte auch die Revitalisierung Check-in 1 erfolgreich übergeben werden.

Übersichtsplan Check-in Bereiche Flughafen Wien (Bild: PORR)
Errichtung Terminal 1+2 (Bild: PORR)
Errichtung Terminal 1+2 (Bild: PORR)
Errichtung Terminal 1+2 (Bild: PORR)
Übersicht Bauabschnitte Arbeitsplattform WEST/NORD & OST/SÜD (Bild: PORR)
Plattform Bauabschnitt 2 (Bild: PORR)
Untersicht Plattform Bauabschnitt 2 (Bild: PORR)
Arbeitsfläche oberhalb der Plattform (Bild: PORR)
Rampe für Baustellenlogistik – Zugang zu Terminal 2 (Bild: PORR)
Rampe für Baustellenlogistik (Bild: PORR)
Stahlseile gespannt über Dach (Bild: PORR)
Stahlseile unter neuer Wärmedämmschicht (Bild: PORR)
Neue Metallkassettendecke (Bild: PORR)
Check-in 2 2013 (Bild: PORR)
Übersicht Sanierungsmaßnahmen – Check-in 1 Halle (Bild: PORR)
Terminal 1 vor Umbau 2012 – Blick Richtung Arkade (Bild: PORR)
Terminal 1 vor Umbau 2012 – Überdachungen Counter (Bild: PORR)
Aufstellung Staubwände in Bauphase 1+2 mit Aufstellung des Passagierverkehrs (Bild: PORR)
Demontage der bestehenden Decke mithilfe von Scherenarbeitsbühnen (Bild: PORR)
Demontage der bestehenden Decke in Nachtarbeit (links: Staubschutzwand Bauabschnitt 1, rechts: Staubschutzwand Bauabschnitt 2) (Bild: PORR)
Abbruch der Glaspyramiden mithilfe eines Mini-Rampenkrans (Bild: PORR)
Abtransport der demontierten Check-in Counter (Bild: PORR)
Check-in 1 2013 (Bild: PORR)

Diese Website benötigt Javascript um die Inhalte korrekt anzuzeigen. Bitte aktivieren Sie es in Ihrem Browser!

This website requires Javascript to run correctly. Please activate it in your browser!