Montafoner Rellswerk

Pumpspeicherkraftwerk in Betrieb

Thomas Steinwender

Das Montafoner Rellswerk in Vorarlberg nach Fertigstellung der Bauarbeiten. (Bild: Nägele Hoch- und Tiefbau)

Seit Mitte 2017 ist das neue Pumpspeicherkraftwerk Montafoner Rellswerk in Vorarlberg in Betrieb. Die Anlage ermöglicht eine Erhöhung der Spitzen- und Regelenergieproduktion und ist ein wichtiger Teil in der Werksgruppe Obere Ill-Lünersee. Mit dem Bau des Ausgleichsbeckens und des Maschinengebäudes wurde eine ARGE mit der PORR Tochter Nägele Hoch- und Tiefbau GmbH beauftragt.

Nach umfangreichen Planungsarbeiten erfolgten die Bauarbeiten am Rellswerk 2014 durch die Vorarlberger Illwerke AG. Ziel war es, Strom ausschließlich aus Wasserkraft und anderen erneuerbaren Energien zu erzeugen. Dabei kann nun das Gefälle des oberen Rellsbachs für das Lünerseewerk optimal genutzt werden.

Die Hauptfunktion des Rellswerks besteht darin, Wasser aus den Zuläufen des oberen Rellsbachs dem Triebwassersystem des Lünerseewerks zuzuführen. Dadurch sollen dessen Wasserressourcen erhöht werden. Das Wasser aus den Zuläufen wird in einem Ausgleichsbecken zwischengespeichert, im Pumpbetrieb über eine Druckrohrleitung in die Triebwasserführung Lünersee-Latschau geführt und weiter in den Lünersee gepumpt. Rund 17 Mio. m³ werden jährlich in den See befördert.

Ausgleichsbecken

Für das neue Rellswerk wurde ein Speichersee errichtet. Mit den Bauarbeiten an diesem Ausgleichsbecken wurde die ARGE Rellswerk Vandans beauftragt, zu der auch die PORR Tochter Nägele Hoch- und Tiefbau GmbH gehört. Das Ausgleichsbecken umfasst ein Nutzungsvolumen von 44.000 m³. Die Ausformung des Beckens und die Gestaltung der Uferbereiche wurden sehr naturnah umgesetzt. Im Zuge der Bauarbeiten wurde der Rellsbach umgeleitet und läuft jetzt entlang des Dammfußes. Die maximale statische Dammhöhe liegt bei rund 14 m.

Maschinengebäude

Noch aufwändiger als der Bau des Ausgleichsbeckens verlief der Bau des Maschinenhauses, das im oberen Bereich des künstlichen Damms integriert werden sollte. Nach Fertigstellung des Gebäudes ist von außen nur das Zugangsportal sichtbar. Nach Wunsch der Betreiber sollte die gesamte Anlage möglichst wenig zu erkennen bleiben. Die Mehrheit der Wasserkrafttechnik befindet sich unterirdisch. Die Anlage ist im Winter nicht zugänglich und läuft deshalb komplett wärterlos.

Projektdaten

Auftraggeber Vorarlberger Illwerke AG
Auftragnehmer ARGE Rellswerk Vandans bestehend aus Nägele Hoch-und Tiefbau GmbH, Wilhelm+Mayer Bau GmbH, Gebr. Haider Bauunternehmung GmbH, Max Streicher Österreich GmbH
Projektart Infrastruktur . Spezialkompetenzen . Hochgebirgsbau . Kraftwerksbau
Leistungsumfang Errichtung eines Ausgleichsbeckens und eines Maschinengebäudes
Baubeginn 2014
Bauende 2017
Land Österreich
Die Arbeiten am Ausgleichsbecken. (Bild: Nägele Hoch- und Tiefbau)

Diese Website benötigt Javascript um die Inhalte korrekt anzuzeigen. Bitte aktivieren Sie es in Ihrem Browser!

This website requires Javascript to run correctly. Please activate it in your browser!