Erdinger Ringschluss

Bahntunnel am Flughafen München

Stephan Otto

Der Erdinger Ringschluss wird die Leistungsfähigkeit und Verbindung der bestehenden Schieneninfrastruktur untereinander deutlich erhöhen. (Bild: Flughafen München)

Die Flughafen München GmbH hat die PORR mit der Verlängerung des bestehenden Bahntunnels beauftragt. Er wird rund 1,8 km nach Osten erweitert. Das Auftragsvolumen beträgt rund EUR 110 Mio.

Der Flughafen München wird heute bahnseitig aus Richtung Westen von zwei S-Bahnlinien erschlossen. Der Erdinger Ringschluss ist eine 30,2 km lange, teilweise neu zu bauende zweigleisige Bahnstrecke, die Freising über den Flughafen München mit Erding verbinden soll. Mit der Tunnelverlängerung unter dem Flughafen wird ein wichtiges Verbindungsstück im öffentlichen Nahverkehr geschaffen.

Das Tunnelbauwerk wird im Wesentlichen in offener Bauweise erstellt. Die Besonderheit bei diesem Projekt liegt in der äußerst engen Zeitschiene im Bereich des östlichen Rollfeldbereichs des Satellitenterminals. Hier werden rund 250 m Tunnelbauwerk errichtet. Sobald der Rückbau des Rollfeldes beginnt, stehen nur 9 Monate Bauzeit für die Erstellung des Tunnelbauwerks und der vollständigen Wiederinbetriebnahme des Rollfeldes zur Verfügung.

In der Angebotsphase hat die PORR durch Sonderlösungen gepunktet und somit deutliche Einsparungen gegenüber der ursprünglichen Bauausführung erzielt. Eine wichtige Rolle bei diesem Projekt wird die PORR-Tochter Stump Spezialtiefbau einnehmen.

Projektdaten

Auftraggeber Flughafen München
Auftragnehmer PORR Deutschland/ PORR Bau GmbH
Projektart Infrastruktur . Ingenieurbau . Grundbau . Erdbau
Leistungsumfang Bau eines ca. 1.555 m langen Tunnel sowie eines 306 m langen Rampenbauwerks
Baustart März 2018
Bauende 2021
Land Deutschland

Diese Website benötigt Javascript um die Inhalte korrekt anzuzeigen. Bitte aktivieren Sie es in Ihrem Browser!

This website requires Javascript to run correctly. Please activate it in your browser!